Square Dance: Tanz mit klarer Ansage...

Wie Du sehen kannst: beim Square Dance kann jeder teilnehmen, egal ob (speziell bei uns im Norden) Möwen, Krabben oder sonstige Lebewesen... Ein fester Tanzpartner (eine feste Tanzpartnerin) oder irgendwelche Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Einzige Voraussetzung: Gute Laune!

Square Dance Fotos, aufgenommen bei den Auerker Teerosen in Aurich:

Square Dance Fotos, die ich bei einer Veranstaltung in den USA aufgenommen habe:

Wieso "nach klarer Ansage"? Nun ja, wie und was wir tanzen sollen, sagt uns unser(e) Caller(in) an. Schriftlich zu erklären, was Square Dance ist, fällt mir schwer. Wesentlich besser ist es, sich diese Tanzform einmal "lebendig" anzuschauen! Square Dance ist ein Volkstanz aus den USA, verwandt mit Longways, Reels und Contratänzen. Der erste Square Dancer soll übrigens Christoph Kolumbus gewesen sein, denn:

-als er sich auf den Weg machte, wusste er nicht, wohin er kommen würde
-als er dort war, wusste er nicht, wie er hingekommen war
-als er wieder zu Hause war, wusste er nicht, wo er gewesen war...

Nun ja, so ganz ernst zu nehmen ist diese Geschichte natürlich nicht, denn es gibt beim Square Dance relativ einfache Regeln: Es tanzen je 4 Paare miteinander, die sich im Quadrat, einem »Square«, aufstellen. Getanzt wird nach den »Calls« (=Kommandos) des Callers, den man vielleicht als "Tanzmeister" bezeichnen könnte. Dieses Hobby betreibe ich seit 1978 und macht mir nach wie vor viel Freude.

Seit meinem Umzug nach Ostfriesland bin ich Mitglied bei den „Auerker Teerosen“ in Aurich. Informationen gibt es auf unserer Internetseite [>>>]

Aktuell: aufgrund der Corona-Lage tanzen wir zurzeit nicht :-(

Das Hobby Modern American Square Dance gefällt mir sehr. Warum? Es macht einfach Spaß, zu netter Musik unter netten Menschen zu sein und sowohl die Füße als auch das Gehirn zu bewegen...

Es begann im Jahre 1978:

Ich, der Klaus Bostelmann, begann mit dem Hobby Square Dance.

Ich habe also dieses Jahr 41. Geburtstag, leider nur in meiner Eigenschaft als Square Dancer... Wie wurde ich Square Dancer?

Während einer USA-Reise sah ich durch Zufall eine Squaredance-Vorführung. Die gefiel mir recht gut (besonders eine Tänzerin, die einen wunderschönen Pettycoat trug...) Auch die Musik war ganz nett.

Kaum zurück in Hamburg las ich in der Zeitung, dass in Hamburg ein dort beheimateter Square Dance-Club eine Vorführung veranstalten würde. Mit der Hoffnung, dort einen ähnlich schönen Petticoat wie in den USA sehen zu können, entschied ich (=ein ausgemachter Tanzmuffel) mich, mir die Sache einmal unverbindlich anzuschauen.

Was ich nicht wusste: es war eine sogenannte "Publikumsrunde" vorgesehen. Das bedeutet, die ausgebildeten (in der Fachsprache: "graduierten") Tänzerinnen und Tänzer schnappen sich Zuschauer, um denen die Anfangsschritte beizubringen. Eine nette Lady schnappte mich (warum, begreife ich bis heute nicht). So begann ich mit dem Squaredance...

Übrigens: 17 Jahre später hatte ich diese Lady geheiratet. So sahen wir damals aus:

Lang, lang ist es her...

Etwas älter geworden...

...und etwas weniger Haare